Kobe Bryant, Tim Duncan und Kevin Garnett werden im Mai 2021 endlich in die Basketball Hall of Fame aufgenommen.

Die NBA teilte am Samstag mit, dass das verspätete Hall of Fame-Wochenende – es sollte im August in Springfield, Massachusetts, stattgefunden haben, bevor es wegen der Coronavirus-Pandemie zurückgedrängt wurde – vom 13. bis 15. Mai stattfinden wird.

Bryant, Duncan und Garnett – mit insgesamt 48 All-Star-Spielen und 11 NBA-Meisterschaften – waren die Headliner der Klasse, die bereits im April angekündigt wurde. Sie alle kamen in ihrem ersten Jahr als Finalisten in die Halle, ebenso wie die großartigen Tamika Catchings der WNBA.

Andere mussten etwas länger auf den Anruf in der Halle warten: Der zweimalige NBA-Meistertrainer Rudy Tomjanovich war in diesem Jahr dabei, ebenso wie der langjährige Baylor-Frauentrainer Kim Mulkey, die 1000-Spiele-Siegerin Barbara Stevens von Bentley und der dreimalige Final Four-Trainer Eddie Sutton.

Bryant starb am 26. Januar bei einem Hubschrauberabsturz zusammen mit Tochter Gianna und sieben weiteren. Sutton starb am 23. Mai.

Als Teil dieser Klasse nimmt auch der ehemalige FIBA-Generalsekretär Patrick Baumann teil, der vom internationalen Komitee ausgewählt wurde. Baumann starb im Oktober 2018.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here