Diego Maradona, der große argentinische Fußballspieler, der 1986 das Tor „Hand of God“ erzielte und sein Land zum diesjährigen Weltmeistertitel führte, bevor er später mit Kokainkonsum und Fettleibigkeit zu kämpfen hatte, ist gestorben. Er war 60 Jahre alt.

Maradonas Sprecher, Sebastián Sanchi, sagte, er sei am Mittwoch an einem Herzinfarkt gestorben, zwei Wochen nachdem er nach einer Gehirnoperation aus einem Krankenhaus in Buenos Aires entlassen worden war.

Das Büro des argentinischen Präsidenten sagte, es werde drei Tage nationale Trauer beschließen, und der argentinische Fußballverband drückte seine Trauer auf Twitter aus.

Einer der berühmtesten Momente in der Geschichte des Sports, das Tor „Hand of God“, kam, als die kleine Maradona im Viertelfinale der Weltmeisterschaft 1986 den Ball ins englische Netz schlug. England sagte, der Ball sei von Maradonas Hand weggegangen, nicht von seinem Kopf. Maradona selbst berichtete widersprüchlich über das, was im Laufe der Jahre geschehen war, und schrieb das Ziel einmal der göttlichen Intervention zu, der „Hand Gottes“.

Vor seinem 60. Geburtstag im Oktober erklärte Maradona gegenüber dem französischen Fußballmagazin, es sei sein Traum, “ein weiteres Tor gegen die Engländer zu erzielen, diesmal mit der rechten Hand”.

Maradona begeisterte auch Fans auf der ganzen Welt während einer zwei Jahrzehnte dauernden Karriere mit einem bezaubernden Spielstil, der ganz ihm eigen war.

Maradona
Getty
Maradona spielt für seinen ersten Proficlub Argentinos Juniors.

Obwohl sein Ruf durch seine Sucht und einen unglücklichen Spruch für die Nationalmannschaft getrübt wurde, blieb er im fußballbegeisterten Argentinien als „Pibe de Oro“ oder „Goldener Junge“ verehrt.

“Sie haben uns an die Weltspitze gebracht”, sagte der argentinische Präsident Alfredo Fernández in den sozialen Medien. „Du hast uns unglaublich glücklich gemacht. Du warst der Größte von allen. “

Die Nummer 10, die er auf seinem Trikot trug, wurde zum Synonym für ihn, ebenso wie für Pelé, den großen Brasilianer, mit dem Maradona regelmäßig als bester aller Zeiten gepaart wurde.

Der Brasilianer sagte in einer Erklärung, er habe “einen lieben Freund” verloren.

“Es gibt noch viel mehr zu sagen, aber jetzt möge Gott seiner Familie Kraft geben”, sagte Pelé. “Ich hoffe, eines Tages werden wir zusammen am Himmel Fußball spielen.”

Maradona war mutig, schnell und absolut unberechenbar. Er war ein Meister des Angriffs und jonglierte den Ball leicht von einem Fuß auf den anderen, während er auf dem Feld raste. Er wich aus und webte mit seinem niedrigen Schwerpunkt, schüttelte unzählige Rivalen ab und traf oft mit einem verheerenden linken Fuß, seiner stärksten Waffe.

“Alles, was er in seinem Kopf dachte, hat er mit seinen Füßen möglich gemacht”, sagte Salvatore Bagni, der mit Maradona beim italienischen Verein Napoli spielte.

Eine Ballon-Taille verlangsamte Maradonas explosive Geschwindigkeit später in seiner Karriere und 1991 wurde er in seinen ersten Dopingskandal verwickelt, als er eine Kokain-Gewohnheit zugab, die ihn verfolgte, bis er 1997 mit 37 Jahren in den Ruhestand ging.

Er wurde im Jahr 2000 und erneut im Jahr 2004 wegen Herzproblemen, die auf Kokain zurückzuführen waren, in den Tod eingeliefert. Später sagte er, er habe das Drogenproblem überwunden. Kokain, sagte er einmal berühmt, hatte sich als sein “härtester Rivale” erwiesen.

Es folgten jedoch weitere gesundheitliche Probleme, trotz eines Magenbypasses von 2005, der sein Gewicht erheblich reduzierte. Maradona wurde Anfang 2007 wegen akuter Hepatitis ins Krankenhaus eingeliefert, die sein Arzt auf übermäßiges Trinken und Essen zurückführte.

Diego Maradona Still - H - 2019
Bildnachweis: Alfredo Capozzi
Ein 23-jähriger Maradona unterschreibt für den damals unmodernen italienischen Provinzial Napoli aus Barcelona, ​​es war damals ein Weltrekordtransfer.

Es war unwahrscheinlich, dass er 2008 in die Nationalmannschaft zurückkehrte, als er zum argentinischen Trainer ernannt wurde. Nach einem Viertelfinale bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wurde er jedoch verdrängt und nahm schließlich einen weiteren Trainerjob beim Verein Al Wasl in den Vereinigten Arabischen Emiraten an .

Maradona war das fünfte von acht Kindern, die in einem armen, kiesigen Barrio am Stadtrand von Buenos Aires aufwuchsen, wo er eine Art Dirt-Patch-Fußball spielte, der viele Argentinier zu internationalem Ruhm brachte.

Keiner von ihnen näherte sich Maradonas Ruhm. Im Jahr 2001 ernannte die FIFA Maradona neben Pelé zu einer der beiden größten in der Geschichte des Sports.

“Maradona inspiriert uns”, erklärte der damalige argentinische Stürmer Carlos Tevez die Faszination seines Landes für Maradona bei der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. “Er ist unser Idol und ein Idol für die Menschen.”

Maradona erntete Titel im In- und Ausland und spielte in den frühen 1980er Jahren für Argentinos Juniors und Boca Juniors, bevor er zu spanischen und italienischen Vereinen wechselte. Seine Krönung erzielte er bei der Weltmeisterschaft 1986, als er Argentinien beim 3: 2-Sieg gegen Westdeutschland im Finale und den entscheidenden 2: 1-Sieg gegen England in einem lebhaften Viertelfinalspiel besiegte.

Über die Proteste des englischen Torhüters Peter Shilton ließ der Schiedsrichter ein Tor von Maradona stehen, in dem er, wie er Jahre später zugab, den Ball absichtlich mit der Hand in “ein bisschen Unfug” schlug.

Aber Maradonas Einfluss würde sich nicht auf Betrug beschränken. Vier Minuten später setzte er sich spektakulär gegen vier Gegner aus dem Mittelfeld durch und besiegte Shilton für das, was die FIFA später zum größten Tor in der Geschichte der Weltmeisterschaft erklärte.

Viele Argentinier sahen das Spiel als Rache für den Verlust ihres Landes gegen Großbritannien im Krieg um die Falklandinseln von 1982, den die Argentinier immer noch als “Las Malvinas” bezeichnen.

“Es war unsere Art, ‘Las Malvinas’ wiederzugewinnen”, schrieb Maradona in seiner Autobiografie von 2000: “Ich bin Diego.”

„Es war mehr als der Versuch, ein Spiel zu gewinnen. Wir sagten, das Spiel habe nichts mit dem Krieg zu tun. Aber wir wussten, dass Argentinier dort gestorben waren, dass sie sie wie Vögel getötet hatten. Und das war unsere Rache. Es war etwas Größeres als wir: Wir haben unsere Flagge verteidigt. “

Es war auch eine Rechtfertigung für Maradona, der in seiner späteren “größten Tragödie” seiner Karriere aus dem Kader der Weltmeisterschaft 1978, die Argentinien zu Hause gewann, gestrichen wurde, weil er erst 17 Jahre alt war.

Diego Maradona Still 1 - Cannes Film Festival Publicity-H 2019
Mit freundlicher Genehmigung der Filmfestspiele von Cannes
Maradona war eine Offenbarung in Napoli und schleppte das Team 1987 zu seiner ersten italienischen Meisterschaft sowie zu mehreren anderen Trophäen in einem Zeitraum von sieben Jahren, der der größte in der Vereinsgeschichte war.

Maradona sagte, er habe einen Fußball bekommen, kurz nachdem er rennen konnte.

“Ich war 3 Jahre alt und habe die ganze Nacht geschlafen, als ich diesen Ball umarmte”, sagte er.

Mit 10 Jahren wurde Maradona berühmt, als er zur Halbzeit der Profispiele auftrat und die Zuschauer begeisterte, indem er den Ball minutenlang mit Füßen, Brust und Kopf in der Luft hielt. Er gab auch sein Spieldebüt bei der Jugendmannschaft der Argentinos Juniors und führte einen Kader von meist 14-Jährigen durch 136 ungeschlagene Spiele.

“Ihn spielen zu sehen war pure Glückseligkeit, wahrer Ruhm”, sagte Teamkollege Carlos Beltran.

Maradona spielte von 1976 bis 1981 für den Erstligisten Argentinos Juniors, ging dann für ein Jahr zu Boca Juniors, bevor er für einen Weltrekord von 8 Millionen Dollar nach Barcelona ging.

Im Jahr 1984 verkaufte Barcelona ihn an Napoli in Italien. Er machte sein Schicksal fast im Alleingang neu und brachte es 1987 zur italienischen Meisterschaft für seinen ersten Titel seit 60 Jahren.

Ein Jahr nach der Niederlage des WM-Finales 1990 gegen Westdeutschland wechselte Maradona zum spanischen Klub Sevilla, doch seine Karriere war rückläufig. Er bestritt 1994 fünf Spiele bei den Old Boys des argentinischen Klubs Newell, bevor er 1995-97 zu Boca zurückkehrte – seinem letzten Verein, der ihm am Herzen liegt.

Drogenprobleme überschatteten seine letzten Spieljahre.

Maradona hat 1991 einen Dopingtest nicht bestanden und wurde für 15 Monate gesperrt, um seine langjährige Kokainsucht anzuerkennen. Er hat einen weiteren Dopingtest für Stimulanzien nicht bestanden und wurde aus der Weltmeisterschaft 1994 in den USA ausgeschlossen.

Im Ruhestand besuchte Maradona Boca-Spiele als laute Ein-Mann-Jubelabteilung und nahm an weltweiten Wohltätigkeits-, Sport- und Ausstellungsveranstaltungen teil. Aber der ohnehin stämmige Stürmer nahm schnell zu und war deutlich außer Atem, als er durch Freundschaftsspiele schnaufte.

Im Jahr 2000 wurde er im uruguayischen Ferienort Punta del Este ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte sagten, er pumpe mit weniger als der Hälfte seiner Kapazität. Blut- und Urinproben zeigten Spuren von Kokain.

Nach einem weiteren Notfall-Krankenhausaufenthalt im Jahr 2004 wurde Maradona wegen Drogenmissbrauchs beraten und reiste im September dieses Jahres nach Kuba, um sich im Zentrum für psychische Gesundheit in Havanna behandeln zu lassen. Dort wurde er von seinem Freund, dem kubanischen Präsidenten Fidel Castro, besucht.

In Kuba spielte Maradona Golf und rauchte Zigarren. Er lobte häufig Castro und den in Argentinien geborenen Revolutionär „Che“ Guevara, der in der kubanischen Revolution mit Castro kämpfte – sogar mit einer Tätowierung von Guevara auf seinem rechten Arm.

Maradona sagte, er sei dort von Drogen befreit worden und habe ein neues Kapitel aufgeschlagen.

Maradona in Mexiko Noch 1 - Netflix Publicity - H 2019
Mit freundlicher Genehmigung von Netflix
Maradona leitet den mexikanischen Verein Dorados in der Saison 2018-19.

Im Jahr 2005 unterzog er sich in Kolumbien einem Magenbypass und verlor fast 50 Kilogramm, bevor er als Moderator einer beliebten argentinischen Fernseh-Talkshow auftrat. In 10’s Night ging Maradona mit Pelé um einen Ball herum, interviewte den Boxer Mike Tyson und Hollywood-Stars und nahm ein langes Gespräch mit Castro in Kuba auf.

Im Ruhestand wurde Maradona auch offener. Er schnüffelte häufig an ehemaligen Trainern, Spielern – einschließlich Pelé – und dem Papst. Er schloss sich 2005 einem linken Protestzug vor dem Amerikagipfel an und stand neben dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez, um die Anwesenheit des damaligen Präsidenten George W. Bush anzuprangern.

Sein Außenseiterstatus machte es umso überraschender, als er nach dem Rücktritt von Alfio Basile zum argentinischen Trainer gewählt wurde.

Er gewann seine ersten drei Spiele, aber seine Taktik, Auswahl und Liebe zum Detail wurden in Frage gestellt, nachdem eine 1: 6-Niederlage gegen Bolivien in der WM-Qualifikation Argentiniens bisher schlechteste Niederlage bedeutete.

Victor Hugo Morales, Argentiniens beliebtester Fußballsender, sagte, Maradona werde letztendlich für einen aufregenden Spielstil in Erinnerung bleiben, der nie kopiert wurde.

„Er war einer der großen Künstler meiner Zeit. Wie große Meister der Musik und Malerei hat er sich unserem Intellekt widersetzt und den menschlichen Geist bereichert “, sagte Morales. “Niemand hat mich mehr begeistert und mich so beeindruckt wie Diego.”

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here