Die deutschen Kinos, die wegen steigender COVID-19-Infektionsraten im November für den Monat November geschlossen sind, bleiben bis mindestens 20. Dezember für weitere drei Wochen geschlossen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Staats- und Regierungschefs der Bundesländer haben eine weitere Verschärfung der COVID-19-Beschränkungen des Landes angekündigt.

Kinos sowie Theater, Konzertsäle und andere kulturelle Einrichtungen bleiben in den ersten drei Dezemberwochen geschlossen. Es wird auch strengere Vorschriften geben, die Masken an öffentlichen Orten vorschreiben, und private Versammlungen werden auf Mitglieder von zwei Haushalten und bis zu fünf Personen beschränkt sein.

Die Behörden werden die Auswirkungen der neuen Maßnahmen bewerten und bis zum 15. Dezember entscheiden, ob sie auf den Januar ausgedehnt werden sollen.

Ziel des in Berlin am Mittwochabend angekündigten Lockdown-Plans ist es, die Infektionsraten so weit zu senken, dass die Vorschriften vor den Weihnachtsferien leicht gelockert werden können. Das wären gute Nachrichten für Kinobesitzer und Verleiher, die auf eine Pause in einem für die Abendkasse blutigen Jahr hoffen.

Die erweiterte Sperre bedeutet, dass die Veröffentlichung mehrerer Titel im lokalen Kino, darunter Paul WS Andersons Monster Hunter , Ed Herzogs deutschsprachige Krimikomödie Kaiserschmarrndrama und Viggo Mortensens Regiedebüt Falling , verschoben werden.

Es gibt noch einen großen Studiotitel in Deutschland, der sich vor Jahresende verbeugen wird: Warner Bos. ‘ Wonder Woman 1984, die hier einen Kinostart am 23. Dezember veröffentlicht hat. In den USA machen Warners eine gemeinsame Kinoveröffentlichung für Wonder Woman 1984 und verbeugen den Film sowohl in den Kinos als auch auf der Streaming-Plattform HBO Max.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here